SG Rot-Weiss Rückers 1920 e.V.
Die Geschichte der SG Rot - Weiss Rückers 1920 e.V.


Die SG Rot -Weiss Rückers wurde am 06. Mai 1920 (damals als Concordia 1920 Rückers) im Gasthaus Herbert in Rückers gegründet. Die drei Hauptpersonen der Gründung waren Valentin von Paris (1.Vorsitzender), Hermann Staubach (Kassierer) und Lehrer Karl Groß (Trainer + Schriftführer). Der erste Sportplatz wurde unterhalb des "Roten Rains" errichtet. Nach dem die ersten drei Jahre des Vereins sehr gut verliefen und die Mitgliedszahlen immer weiter stiegen, wurde vom damaligen Rückerser Bürgermeister der Sportplatz weggekauft und dadurch der Fußballspielbetrieb bei der SGR eingestellt. Da die Kassen des Vereins leer waren, konnte man keinen neuen Sportplatz errichten. Man beschränkte sich nun auf die Leichtathletik. Im Jahr 1924 setze eine neue Währung der Inflation ein Ende, man konnte nun auf einen neuen Sportplatz hoffen. Pfarrer Freidhof stand im Jahr 1924 in schriftlichen Verhandlungen über einen neuen Sportplatz mit dem Fuldaer Emaillierwerk Bellinger. Dieser sollte an der Keutzelbucher Straße errichtet werden. Nach langen Verhandlungen konnte der Sportplatz errichtet werden. Die älteren Herren machten der Jugend den Weg frei, die dann auf Vereinsebene spielen konnten. Am Ende der 20er-Jahre spielte die SG in der B-Klasse Fulda. Als im Herbst 1939 der 2.Weltkrieg ausgebrochen war, kam der Spielbetrieb im Jahr 1942 völlig zum Erliegen.



 
1. Mannschaft Concordia 1920


Nach Ende des zweiten Weltkrieges im Mai 1945 blieben die Sport- und insbesondere die Fußballbegeisterung in Rückers erhalten. Im Herbst des Jahrs 1945 kamen die Sportler der SG im Gasthaus Herbert in Rückers zusammen und beschlossen den Verein auf Basis von 1920 weiterzuführen. Es wurde jedoch eine Namensänderung in "Sportgemeinschaft Rot - Weiss Rückers" beschlossen. Auch einige Mitbegründer von 1920 waren sofort mit Begeisterung bei der Sache. Die erste Vorstandswahl nach Kriegsende endete wie folgt: 1.Vorsitzender: Robert Lauer II, Kassierer: Stefan Kraft, Schriftführer: Alfred Möller. Unter der damaligen Militärregierung mussten viele Probleme gelöst werden, was Robert Lauer II hervorragend meisterte. 1946 wurde erstmals wieder am Spielbetrieb teilgenommen. 1947 übernahm Heinrich Schäfer das Amt des 1.Vorsitzenden. Er konnte das Problem der Sportbekleidungsbeschaffung lösen und legte 1949 aus beruflichen Gründen sein Amt nieder. Nachfolger von Heinrich Schäfer wurde Leo Firle, ein weiteres Gründungsmitglied von 1920. Am Ende der Saison errang unsere Mannschaft die Meisterschaft und stieg in die A-Klasse auf. Es kamen Beschwerden über die Bespielbarkeit des Platzes, der den Anforderungen des Spielbetriebs nicht entsprach. Im Einvernehmen mit der Gemeinde wurde der Umbau des Platzes beschlossen. Das Emaillierwerk Bellinger in Fulda, als Besitzer des Grundstücks, gab die Baugenehmigung erst nach langen Verhandlungen mit Robert Lauer II frei, der einen 25-jährigen Pachtvertrag abschloss. Nach etwa vierjähriger Spielzeit in der A-Klasse wurde im Dezember 1953 mit dem Umbau begonnen. Unter Mithilfe der Gemeinde wurde im Rückerhof am Leideweg ein Ausweichplatz hergestellt. Am 24.Februar 1955 wurde der neue Sportplatz mit einer Feier eingeweiht. Zwischenzeitlich spielte unsere 1.Mannschaft nach dem Abstieg aus der A-Klasse 1953 für 1.Jahr in der B-Klasse.1954 kam es in Neuhof zu einem Entscheidungsspiel zwischen Rückers und Niederkalbach welches unsere Elf mit 2:0 gewann und somit den sofortigen Wiederaufstieg feiern konnte. Dieses Spiel lockte 1200 Zuschauer nach Neuhof. Im darauffolgenden Jahr stieg man wieder aus der A-Klasse in die B-Klasse ab.


 

Meistermannschaft 1954

 

Im März 1956 übernahm Erwin Heil das Amt des 1.Vorsitzenden. Leo Firle übernahm das Amt des Schriftführers. Erwin Heil begann mit einem Neuaufbau der ersten Mannschaft. Im Jahr 1959 gelang es den Sportplatz zum Eigentum der Gemeinde Flieden zu überführen. Im darauffolgenden Jahr feierte man das 40-jährige Bestehen der SGR. Die Mitgliedszahl verdreifachte sich und eine zweite Mannschaft wurde gegründet. Die ersten Zeichnungen für ein Sporthaus wurden erstellt.1962 wurde erstmals eine Schülermannschaft gebildet. Am 28.12.1962 erfolgte die Eintragung ins Vereinsregister beim Amtsgericht in Neuhof. Im März 1963 übernahm Josef Jahn das Amt von Erwin Heil.1965 konnte man erneut in die A-Klasse aufsteigen, wo man sich jedoch nur zwei Jahr halten konnte.1966 wurde mit dem Bau der Umkleidekabine begonnen, welcher 1967 abgeschlossen wurde. Ebenfalls 1967 wurde die Tischtennisabteilung gegründet. Die Schülermannschaft sorgte mit Erfolgen für Aufsehen. So wurden sie fünfmal Gruppenmeister und errang einmal die Kreismeisterschaft. Den Hauptverdienst an diesen Erfolgen trugen Lehrer Günther, Obmann Alfons Schuhmann und der 1.Vorsitzende Josef Jahn, der 1967 von Winfried Ullrich abgelöst wurde. Unter seine Arbeit wurde eine starke Mannschaft gebildet und auch die Zahl der Mitglieder bis zum 50.Jubiläumsfest (1970) stieg weiter an. Das schönste Geschenk zum Vereinsjubiläum machte dem Verein die 1.Mannschaft, indem sie in die A-Klasse aufstieg. Die Tischtennisdamenmannschaft wurde in diesem Jahr ebenfalls Meister und stieg in die Bezirksliga auf.



Die Meistermannschaften von 1965 und 1970


Auch die Tischtennisherren, unter der Leitung von Heinrich Gießer, schlugen sich recht erfolgreich. Nachdem Winfried Ullrich aus gesundheitlichen Gründen sein Amt niederlag, musste die 1.Mannschaft zum Amtsantritt von Karl Hofmann den bitteren Weg in die B-Klasse antreten. Am 1.September wurde die Damengymnastikabteilung von Alma Klug ins Leben gerufen. Ab Juni 1974 wurden die Geschicke des Vereins von Martin Atzert geleitet, der im Mai 1976 wieder von seinem Vorgänger Karl Hofmann abgelöst wurde. In die Amtszeit dieser beiden Vorsitzenden fiel die Planung und die Ausführung der Sporthauserweiterung, die 1975 abgeschlossen wurde. Am 15. Juli 1977 wurde Alfred Firle zum 1.Vorsitzenden gewählt.


 

Gemeindepokal - Endspiel im Jahr 1973 gegen den SV Flieden


Unter seiner Regie wurde die Flutlichtanlage ausgebaut und am 9. Juli 1979 eingeweiht. Die 80er-Jahre begannen gut für die Tischtennisabteilung. Im Jahr 1982 wurde die erste Herrenmannschaft Meister der A-Klasse und stieg in die Bezirksliga auf. Gleichzeitig gelang es der 1.Damenmannschaft den Hessenpokal zu erringen. Im Jahr 1984 begann der Sporthausanbau und die Damenfußballmannschaft nahm erstmals am Spielbetrieb teil.1985 gelang der 1.Fußballmannschaft der Aufstieg in die A-Liga (heutige Bezirksliga). Wie schon bei der Meisterschaft 1970 fiel der Aufstieg mit einem Vereinsjubiläum zusammen. Pünktlich am letzten Spieltag begann das 4-tägige Fest zum 65jährigen Jubiläum. Im Herbst des Jahrs wurde der inzwischen provisorisch hergerichtete Trainingsplatz (Anfield Road) mit 3 Flutlichtmasten versehen. Im Jahr 1987 konnte die Damenfußballmannschaft den Titel in der Bezirksliga erringen, jedoch wurde wegen Mangel an Spielerinnen der Spielbetrieb 1989 eingestellt werden. Auch die Juniorenmannschaft musste aufgelöst werden, da die meisten Spieler ab der Saison 1988/89 in der ersten Mannschaft eingesetzt wurden und weil zu wenige Spieler nachstießen. Daher schloss sich die Jugendabteilung der SG Rückers der SG Rommerz/Schweben an, die sehr erfolgreich unter dem Namen JSG Landrücken spielte. Der letzte große Erfolg der eigenständigen Jugendabteilung datiert aus der Saison 1983/84, als die B-Jugend unter Trainer Edwin Heil die Meisterschaft errang. Im Sommer 1988 wurde Alfred Firle nach 11-jähriger Tätigkeit als 1.Vorsitzender von Werner Zechmeister abgelöst. Alfred Firle blieb dem Verein als Mitglied des Kulturausschusses erhalten und war zudem noch viele Jahre als vorbildlicher Platzwart tätig. Vom 2.-5.August 1990 wurde das 70-jährige Vereinsjubiläum gefeiert.


 

1. Damenfussballmannnschaft der SGR (1984)


Im Jahr darauf folgte eine der schwärzesten Vorrunden in der Vereinsgeschichte. Bedingt durch Verletzungspech lag die SGR nach 18 Spielen hoffnungslos abgeschlagen mit 5:31 Punkten auf dem letzten Platz. Nach der Winterpause waren wichtige Spieler wieder einsatzfähig und mit Ralf Rüffer wurde ein Top-Stürmer aus Hohenzell geholt. Vor allem ihm und nicht zuletzt der hervorragenden Kameradschaft innerhalb der Mannschaft war es zu verdanken, dass das Unmögliche noch möglich gemacht wurde und die Mannschaft am Ende mit 23:37 Punkten den Klassenerhalt sicherte. Ab der Saison 1991/92 war Ralf Rüffer als Spielertrainer für die SGR verantwortlich. Unter seiner Regie gelang der wohl größte Erfolg in der bis dahin 72jährigen Vereinsgeschichte. Im Sommer 1992 wurde die SG Rückers völlig überraschend Meister der Bezirksliga Fulda Süd und stieg erstmals seit der Gründung des Vereins in die Bezirksoberliga Fulda auf.


 

Die Meistermannschaft der Saison 1991/1992


Im April 1992 wurde der Verein durch Gründung einer Aerobic Gruppe um eine Abteilung erweitert. Die von Frau Marion Henkel geleitete Abteilung erfreute sich regen Zuspruch. Am 16.07.1993 übernahm Klaus-Dieter Firle als 1. Vorsitzender die Geschicke des Vereins. Im September 1994 wurde nach langer Planungszeit endlich mit dem Bau des neuen Sportplatzes begonnen, der im Mai 1996 feierlich eingeweiht wurde.


 

Der Vorstand der SGR im Jahr 1995


Nach dem vierten Spieljahr in der Bezirksoberliga Fulda folgte der Abstieg als Tabellenletzter in die Bezirksliga Fulda Süd. Im ersten Jahr der Bezirksliga Fulda Süd scheiterte man knapp in der Aufstiegsrelegation am FV Horas. Dies war das letzte Spiel unseres Trainers Stefan Luy, der feierlich verabschiedet wurde.
In der Spielzeit 1999/2000 galt es noch einmal eine große Schwierigkeit zu überwinden. Da die dreigleisige Bezirksliga abgeschafft wurde und ab der Saison 2000/2001 nur noch in zwei Spielklassen gespielt wurde, musste man am Ende auf Rang 9 landen um nicht abzusteigen. Mit Platz 5 erreichte man dieses Saisonziel souverän.
Seit der Jahreshauptversammlung im Jahr 2000 führen Oliver Dittmar und Peter Auth als gleichberechtigte Vorsitzende den Verein. In ihre Amtszeit fielen der erneute Umbau des Sporthauses zum heutigen Stand, sowie der Bau der Blockhütte am neuen Sportplatz.
Im Jahr 2002 wurde von Gabi Dillenburger neben der damals noch aktiven Gymnastikgruppe von Alma Klug eine weitere Gymnastikgruppe ins Leben gerufen. Zusätzlich hierzu gründete Gabi Dillenburger eine sehr erfolgreiche Kinderturngruppe, die sich regen Zuspruchs erfreut. In der Spielzeit 2001/2002 spielte die 1. Seniorenmannschaft wiederum lange um den Aufstieg mit, den man aber mit einer schwachen Rückrunde nicht erreichen konnte. Die Saison 2002/2003 verlief sehr schlecht. Am Ende musste man, nach 18 Jahren Fußball auf Bezirksebene, den bitteren Gang in die A - Liga antreten. Nach nur 2 Jahren in der A - Liga Schlüchtern errang die erste Mannschaft in der Saison 2004 / 2005 souverän den Meistertitel (Saison 2003/2004: Platz 4) und stieg somit wieder in die Bezirksliga Fulda Süd auf. Die Frauenmannschaft der SGR verpasste sowohl in der Saison 2003/2004 als auch in der Saison 2004/2005 erst in der Relegation den Aufstieg in die Oberliga Hessen.


 
Aufstiegsmannschaften der SG Rot - Weiss Rückers (Saison 2007 / 2008)


Zur Saison 2006/2007 übernahm Alexander Vorndran das Amt des Spielertrainers bei der SGR. Nach einem 3. Platz in der Kreisoberliga Süd im ersten Jahr, gelang im zweiten Jahr über die Relegation der sensationelle Aufstieg in die Gruppenliga Fulda (früher Bezirksoberliga Fulda), in der man sich im ersten Jahr mit dem 15. Platz den direkten Klassenerhalt sicherte. Auch die zweite Mannschaft schaffte im selben Jahr wie die erste Mannschat den Aufstieg aus der B in die A-Liga. Mit dem 10. Platz wurde die A-Liga souverän gehalten. 2009 feierte die Frauenmannschaft den Meistertitel in der Verbandsliga Nord und konnte so den lang ersehnten Traum nach Hessenligafußball verwirklichen.


 

Frauenmannschaft der SG Rot - Weiss Rückers im Jahr 2009


In der Saison 2008/2009 nahm auch erstmals eine II. Frauenmannschaft am Spielbetrieb teil. Nachdem lange Jahre im Mädchenbereich eine Spielgemeinschaft mit der SG Hutten bestand und in den Jahren zuvor eine D - Jugend Mädchenmannschaft nur gegen Jungenmannschaften spielte, nahm zur Saison 2009/2010 erstmals eine von Sarah Müller und Christina Reichenauer trainierte eigenständige Mädchenmannschaft den Spielbetrieb auf.
Zur Saison 2009/2010 übernahm Sedat Gören das Amt des Spielertrainers der 1. Mannschaft. Unter seiner Regie gelang in der ersten Saison die beste Platzierung der Vereinsgeschichte. Am Ende stand ein hervorragender 4. Platz in der Gruppenliga Fulda zu Buche. Sowohl die 2. Seniorenmannschaft als auch die Frauenmannschaft konnten in der A-Liga bzw. in der Hessenliga souverän die Klasse halten.
D
ie beiden Seniorenmannschaften stiegen nach dem gemeinsamen Aufstieg im Jahr 2008 4 Jahre später, im Jahr 2012,  auch wieder gemeinsam in die Kreisoberliga (früher Bezirksliga) bzw. in die B-Liga ab. Hier sind beide Teams auch aktuell noch beheimatet (Saison 2016/2017). In der Saison 2013/2014 nahmen beide Herrenmannschaften unter der Leitung von Spielertrainer Mirko Gerhard an der Relegation teil. Nachdem sich die 1. Herrenmannschaft in einem dramtischen Relegationsspiel in der Verlängerung gegen die SG Bad Soden II durchsetzen konnte und somit den Gang in die A-Liga verhinderte, durfte unsere 2. Herrenmannschaft im Anschluss an der Aufstiegsrelegation zur A-Liga teilnehmen. Hier scheiterte man aber deutlich am RSV Petersberg II.
Im Juni 2013 legten Peter Auth und Oliver Ditmar nach 13 Jahren ihr Amt als Vorstandsvorsitzende der SG Rückers nieder und es kam zu einer enormen Verjüngung des Vorstandsteams. Aktuell besteht der Vorstand aus 9 gleichberechtigten Vorstandsmitgliedern (siehe Vereinsführung).
Unsere Frauenmannschaft musste im Jahr 2016 nach 7 Jahren Hessenligafußball den Gang in die Verbandsliga antreten.



Geschäftsführender Vorstand der SG Rückers im Jahr 2013