SG Rot-Weiss Rückers 1920 e.V.

torgranate.de vom 03.01.2018 - Mirko Gerhard im Gespräch

Reiner Bagus, 03.01.2018

torgranate.de vom 03.01.2018 - Mirko Gerhard im Gespräch

Foto: Mirko Gerhard (links, hier im Zweikampf mit Philipp Lahm) hat seinen Vertrag in Rückers verlängert. Foto: Paulaner

 

 

Zlatko Radic als Vorbild

 

Mirko Gerhard im Gespräch

Mit der Vertragsverlängerung von Spielertrainer Mirko Gerhard (37) hat die SG Rückers in der Kreisoberliga Süd bereits frühzeitig die Weichen für die Zukunft gestellt. Im Interview äußert sich Gerhard nun zur bisherigen Runde und den weiteren Zielen.

 

In der Pressemitteilung lobte der Verein deine Arbeit und bezeichnete dich als mittlerweile echten Rückerser. Fühlst du dich auch schon als einer?

Absolut! Ich fühle mich seit meinem ersten Tag in Rückers wohl, wurde sehr gut aufgenommen und habe daher bei den Vertragsgesprächen nicht lange überlegen müssen. Wenn man sieht, wie sich die Mannschaft in der Vergangenheit entwickelt hat, dann kann man sagen: Rückers und Mirko Gerhard – das passt einfach! Die Erfolge sprechen für sich.

Wie bist du mit der bisherigen Saison und Platz sechs zufrieden?

Ich finde, wir stehen super da und haben nach wie vor alle Möglichkeiten nach oben. Für ganz oben – sprich Platz eins und zwei – dürfte es wohl nicht reichen, weil Oberzell/Züntersbach und Lütter schon sehr stark und konstant sind. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie in der Rückrunde einbrechen werden. Danach ist aber alles sehr eng und spannend. Unser Ziel ist es, den vierten Platz aus der Vorsaison zu bestätigen.

Das dürfte absolut machbar sein, zumal Rückers mit seinen 14 absolvierten Partien noch einige Spiele in der Hinterhand hat. Fluch oder Segen?

Schwierig. Das Programm hat es in sich, ohne Frage. Wenn wir aber vom Verletungspech verschont bleiben, bin ich guter Dinge, dass die Mannschaft die straffen Wochen gut überstehen wird. So wie ich meine Jungs kenne, spielen sie lieber als zu trainieren (schmunzelt).

Auffällig ist, dass Rückers mit 15 Gegentoren die beste Abwehr der Liga stellt. Doch was der Mannschaft fehlt, ist ein Knipser. Mit fünf Treffern ist Michael Drews der gefährlichste Angreifer der Mannschaft...

Das stimmt. Immerhin hat Michael fünf Tore geschossen, sonst ist unser elfmerterschießender Torhüter Michael Förster zumeist der beste Angreifer (lacht). Nein, Spaß beiseite. Es ist sicherlich so, dass uns schon seit Jahren ein echter Knipser fehlt, dafür stehen wir aber in der Defensive sehr gut und geordnet. Perspektivisch wollen wir sicherlich wieder einen Tick offensiver spielen, aber wenn wir jede Woche 1:0 gewinnen, habe ich damit überhaupt kein Problem.

Rückers hat sich in den vergangenen Jahren unter deiner Leitung stetig weiterentwickelt und sich zu einem Spitzenteam in der Kreisoberliga gemausert. Ist die Gruppenliga der nächste Entwicklungsschritt?

Wenn wir das mit einheimischen Spielern schaffen, dann sehr gerne. Im Verein sind wir uns aber einig, dass wir uns für einen möglichen Aufstieg nicht auf den Kopf stellen und plötzlich externe Neuzugänge verpflichten. Diese Philosophie trage ich voll und ganz mit, denn Rückers will auch in Zukunft junge Spieler aus dem eigenen Nachwuchs heranführen.

Abschließend bleibt natürlich noch eine Frage: Du bist inzwischen 37 Jahre. Wie lange möchtest du noch selber spielen?

Solange mich die Füße tragen und ich der Mannschaft weiterhelfen kann. Mein Vorbild ist in diesem Fall Zlatko Radic, der mit seinen 48 Jahren noch immer auf dem Feld steht und zu den Leistungsträgern zählt. Klar ist: Wenn ich mich noch einmal schwer verletzen sollte, könnte es das mit der Karriere gewesen sein. Bis dahin halte ich mich aber nach wie vor fit, gerade bei uns in der Fulda Galerie gibt es schöne Laufwege (lacht).

Autor: Max Lesser


Quelle:www.torgranate.de vom 03.01.2018


Zurück