SG Rot-Weiss Rückers 1920 e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Kreisoberliga Fulda Süd, 29.ST

Oberzell/Züntersbach   SG Rot-Weiss Rückers
Oberzell/Züntersbach 1 : 2 SG Rot-Weiss Rückers
(1 : 1)
1.Mannschaft   ::   Kreisoberliga Fulda Süd   ::   29.ST   ::   19.05.2017 (19:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Cornelius Hüttl, Mirko Gerhard

Assists

Florian Pankow

Gelbe Karten

Cornelius Hüttl, Florian Pankow, Rudi Wasirow

Zuschauer

170

Torfolge

1:0 (5.min) - Oberzell/Züntersbach
1:1 (25.min) - Mirko Gerhard (Florian Pankow)
1:2 (68.min) - Cornelius Hüttl

SGR siegt im Topspiel und wahrt Relegationschance

Das Topspiel zwischen der SG Oberzell/Züntersbach und unserer Mannschaft hatte an diesem Abend diesen Titel auch verdient. Bei sogenanntem Fritz-Walter-Wetter zeigten alle Akteure Fußball, Kampf und Einsatzwillen vom Feinsten.

In den ersten 15 Spielminuten sah es so aus, als ob die Rot-Weißen mal wieder die Punkte in Oberzell lassen würden. Hier agierte das Team um Spielertrainer Mirko Gerhard viel zu zaghaft und ängstlich. Man hätte meinen können, dass Rückers viel mehr zu verlieren hätte als die Heimmannschaft. Die Folge daraus war bereits in der 4. Spielminute zu sehen, als die Heimmannschaft nach einer Ecke mit  1:0 in Führung ging. Oberzell drückte in der Folgezeit ständig weiter und erspielte sich die eine oder andere Chance. Was die Rot-Weißen dann nach 15 Minuten zeigten, ist mit Worten kaum zu beschreiben. Es folgte wohl das beste Spiel seit langem. Auf dem tiefen Boden kämpfte Rot-Weiß nicht nur Fußball, nein, ganz im Gegenteil, sie zelebrierten diesen förmlich. Immer wieder wurden schnelle Angriffe über beide Außenbahnen nach vorne getragen und so Chancen herausgespielt. Einzig und alleine das Tor fehlte zu diesem Zeitpunkt. Das fiel dann in der  25. Spielminute. Rot-Weiß bekam im Mittelfeld einen Freistoß zugesprochen. Florian Pankow schnappte sich das Leder, führte den Freistoß schnell aus, überspielte damit die gesamte Abwehr der Heimmannschaft und Spielertrainer Mirko Gerhard schoss zum verdienten 1:1 ein. Nach diesem Treffer ging bei der Heimmannschaft plötzlich die Angst um und unsere Mannschaft wurde nun noch stärker. Es folgte in der Restspielzeit der ersten Halbzeit Chance um Chance, welche alle jedoch nicht verwertet werden konnten. Die beste Möglichkeit war nach einer Ecke in der 27. Spielminute, als Cornelius Hüttl nur den Pfosten traf. Dann ging es in die Halbzeit. Eine Führung der Rot-Weißen wäre hier schon mehr als verdient gewesen.

Die zweite Halbzeit begann dort, wo die erste Halbzeit geendet hatte. Rot-Weiß drückte und wäre fast um ein Haar direkt nach Wiederbeginn durch Mirko Gerhard in Führung gegangen. Aber auch Oberzell versuchte nun alles und besaß im Gegenzug die Möglichkeit selbst in Führung zu gehen. Aus dem Spiel heraus lief der Stürmer der Heimmannschaft plötzlich alleine auf das Gehäuse der Rot-Weißen zu. Torwart Michael Förster hatte etwas dagegen und wehrte den Angriff mit einer starken Parade ab. Das Spiel lief, mit leichten Feldvorteilen unserer Mannschaft, weiter und besaß nach wie vor besten Unterhaltungswert. Es folgte die 69. Spielminute. Cornelius Hüttl kam an der Mittellinie auf der linken Seite an den Ball und schaltete den Turbo ein. Es folgte ein Sololauf über gut und gerne 70 Meter, wobei Cornelius diagonal von links nach rechts wechselte, dabei 5 Gegenspieler austanzte und aus halbrechter Position etwa 16 Meter vor dem Tor abzog. Sein Schuss landete schließlich im Gehäuse der Heimmannschaft und es stand völlig verdient 2:1 für Rot-Weiß. Nun musste die Heimmannschaft kommen, wenn sie die Relegation an diesem Tag erreichen wollten. Und Oberzell kam. Nicht das unsere Mannschaft in ihrer Leistung nachließ. Nein das genaue Gegenteil war der Fall. Rückers zeigte nach wie vor einen hervorragenden Fußball, spielte sich auch die eine oder andere Chance noch heraus, es reichte allerdings nicht, um die Führung auszubauen. In den letzten Spielminuten wurde es dann noch einmal spannend. Zunächst bekam Oberzell in der 90. Spielminute einen - aus Sicht des Verfassers - äußerst zweifelhaften Elfmeter zugesprochen. Der Oberzeller Schütze lief an und schoss das Leder in die vom Schützen aus gesehen rechte Torecke. Doch genau dorthin kam auch Torwart Michael Förster angeflogen und kratzte den Schuss nach außen weg. Den sofortigen Nachschuss parierte er auch noch in einer Art und Weise die das Prädikat „Weltklasse“ verdient  hat. In der nicht enden wollenden Nachspielzeit, Referee Benatzky aus Hailer ließ etwa 6 Minuten nachspielen, kam Oberzell noch zu einer weiteren sehr guten Möglichkeit das Ding nach Hause zu fahren, doch auch hier zeigte Torwart Michael Förster seine ganze Klasse und entschärfte diese Möglichkeit. Danach war endlich Schluss und unsere Mannschaft ging als verdienter Sieger vom Platz. Mit dem ersten Sieg in Oberzell nach gefühlten 30 Jahren wahrte sich unsere Mannschaft die Minimalchance auf den zweiten Platz, welcher zur Teilnahme an der Relegation zur Gruppenliga Fulda berechtigt. Hierzu muss allerdings das kommende Heimspiel gegen die TSG Lütter gewonnen werden. Gleichzeitig muss die SG Oberzell/Züntersbach die drei noch ausstehenden Punkte bei unseren Nachbarn vom SV Schweben lassen.

Einziger Wermutstropfen aus diesem Spiel ist die Verletzung von Manndecker Klaus Kress, welcher unglücklich mit dem Knie gegen einen Begrenzungspfosten stieß und sich dabei verletzte. An dieser Stelle gute Besserung Klaus!

Tore: 1:0 Julian Müller (5.) 1:1 Mirko Gerhard (25.) 1:2 Cornelius Hüttl (68.)

Schiedsrichter: Björn Benatzky (FSV Hailer)

Besonderes Vorkommnis: Michael Förster (SG Rückers) hält Foulelfmeter von Mike Löffert (90.)

Bericht geschrieben von Andreas Kress


Fotos vom Spiel


Zurück